Informatik

Die Kombination Geographie – Informatik eröffnet die Grundlage für ein tieferes Verständnis in Bereichen der Geomatik oder GIS. Das Nebenfach wird vom Lehrstuhl für Informatik (Fakultät Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften), dem Lehrstuhl für Bauinformatik und Geoinformationssysteme und vom Geodätischen Institut (Fakultät Bauingenieurwesen) geleitet.

Aufbau

Ausschnitt aus der Prüfungsordnung 2019 zum Nebenfach Informatik

Pflichtveranstaltungen

In Programmierung für Alle (Java) werden Kenntnisse der wesentlichen Konzepte imperativer und objektorientierter Programmiersprachen sowie wichtige Programmiertechniken in diesen Sprachen gelehrt. Es werden grundlegende Datenstrukturen und ihre Realisierung sowie die Fähigkeit zur selbständigen Entwicklung kleinerer Programme und ihrer Dokumentation unter Beachtung üblicher Programmierkonventionen vermittelt. Von 13 Abgaben dürfen 2 nicht bestanden werden. Es gibt ein Tutorium.

In Algorithmen und Datenstrukturen werden Kenntnisse grundlegender Entwurfsmethoden für Algorithmen, die wesentlichen Komplexitätskategorien für Laufzeit und Speicherbedarf von Algorithmen sowie die Beherrschung einfacher Methoden zur Analyse von Algorithmen gelehrt. Es werden effizienter Algorithmen und Datenstrukturen für Standardprobleme (Suchen in Mengen, Sortieren, Graphenalgorithmen) in Java behandelt. Es gibt eine Übung mit 11 Abgaben, bei der 50% bestanden werden müssen. Zusätzlich dazu gibt es ein Tutorium.

In Einführung in die Informatik wird der Erwerb der folgenden Kenntnisse und Fähigkeiten gelehrt: spezielles Wissen über Geschichte, Bedienung und Möglichkeiten aktueller Computersysteme, Einführung in die prinzipielle Funktionsweise von Rechnern, Grundzüge und Konzepte von Betriebssystemen, konzeptionelles Wissen über die Benutzung moderner Rechnersysteme anhand der Befehlssprachen von Betriebssystemen, Umgang mit wichtigen Dienst- und Anwendungsprogrammen, Editoren, Textverarbeitungs- sowie Datenbanksysteme – moderne Netzwerkdienste. Neben der Vorlesung gibt es eine Übung die ca. 2 Wochen nach dem ersten VL-Termin beginnt und alle 14 Tage für 2 Übungsstunden (7 Abgaben, 50% müssen bestanden werden.) stattfindet. Hier werden Betriebssysteme samt spezifischer Anwendungssoftware; die Anwendung von Befehls-Prozeduren, E-Mail, Umgang mit dem Internet, Interprozesskommunikation und Datenbanken vertieft. Auch hier gibt es ein Tutorium.

In Datenbanken u. Informationssysteme werden Kenntnisse zu dem Design, Funktion, die Implementierung von relationalen Datenbanken, SQL, XML, und ERP gelehrt. Darüber hinaus werden Entity-Relationship-Modelle, Anfrage- und Entwurfstheorie sowie Transaktionsverwaltung vermittelt. Das Lösen und Bestehen von Übungsaufgaben (10 Abgaben, 50% müssen bestanden werden) gilt als Zulassung für die Klausur. Vorlesung und Übung werden von Informatikern besucht.

Im Softwarepraktikum liegt der Schwerpunkt darauf, den Teilnehmern fundierte Programmierkenntnisse zu vermitteln. Die Teilnehmer erlernen dazu intensiv die verwendete Programmiersprache und wissen, wie diese anzuwenden ist. Weiterhin erlernen sie den Umgang mit modernen Entwicklungswerkzeugen, die Dokumentation sowie die Präsentation der erarbeiteten Ergebnisse.

Wahlpflichtveranstaltungen

Verteilte Geoinformationssysteme vermittelt die Grundkenntnisse zu Verteilten Softwaresystemen, Netzwerken, Internet und Web. Es weder Basics zu Programmiersprachen wie HTML, Javascript, XML, und GML erklärt sowie die Protokolle (TCP/IP, http und REST). Geo Web Services werden erklärt sowie serviceorientierte Geoinfrastrukturen (INSPIRE, weitere Geoportale). Zu Beginn soll man sich selbstständig über Codecademy die Module How to make a Website (HTML), Java und CSS beibringen. Freitags wird eine Übung online gestellt, welche bis mittwochs gelöst werden soll. Die Auflösung gibt es mittwochs. Die Übung (11 Abgaben) muss nicht bestanden werden für die Klausurteilnahme.

Zu „Geodatenbanken“ und „Ausgewählte Aspekte der Bauinformatik“ liegen uns momentan keine Informationen vor.

Was hat mir gut gefallen

A: Bei allen Berufsfeldern werden immer mehr Geodatenanalysen gemacht, sodass das eine sehr wichtige Eigenschaft ist für Jobs, die zukünftig digitalisiert werden. Es hebt einen von Geographen, welche die GIS-Software nur anwenden, anstatt den Code zu verstehen, deutlich ab und schafft einem Vorteile, um im Berufsfeld der Geoinformatik zu arbeiten.

B: Die Module, die man kostenlos online über Codecademy belegen soll, sind super zum Erlernen von Programmiersprachen!

Was hat mir schlecht gefallen

A: Die Termine für die Übungen bei Geodatenbanken haben sich bei mir damals häufig überschnitten. Das bleibt leider nicht aus…

Was hätte ich gerne vorher gewusst

A: Man braucht für die Übungen viel Selbstdisziplin, um am Ball zu bleiben. Allerdings sind die Klausuren oftmals weniger schwierig als die Übungen, da die Übungen als Vertiefung des gelernten Stoffes dienen und nicht in dem Umfang abgefragt werden können.

B: Programmierung für Alle ist am Anfang einfach, wird aber deutlich komplizierter sodass Vorkenntnisse enorm helfen. Die Abgaben sind schwierig, aber machbar. Der Zeitaufwand reichte bei mir von 30min bis 8h. Die Klausur ist anspruchsvoll. Datenbanken und Informationssysteme fand ich aber noch deutlich schwieriger da der Zeitaufwand deutlich höher war (ab 3h pro Aufgabe) und das Niveau anspruchsvoller ist, weil der Kurs von „echten“ Informatikern besucht wird. Für die Klausuren sollte man generell 2 Wochen Vorbereitungszeit einplanen.

Muss ich etwas dafür mitbringen?

A: Generell sind alle Kurse so aufgebaut, dass der Stoff von 0 auf zu lernen ist. Allerdings erfordert das wie in vielen anderen Fächern Fleiß, gerade bei den Übungen, wo man viel ausprobieren muss. Allgemein aber sind Programmiervorkenntnisse in anderen Sprachen und Kenntnisse in Mathe durchaus von Vorteil. GIS Kenntnisse sind für die Wahlpflichtveranstaltungen ebenfalls nützlich.

Irgendwelche sonstigen Tipps?

Mit diesem Nebenfach kann man später auch super einen Master in GIS oder Geoinformatik anstreben.

Das Nebenfach kann auch als Wahlpflichtmodul gewählt werden.