Verkehrswesen und Raumplanung I

Verkehrswesen und Raumplanung I ist ein durchaus beliebtes Wahlpflichtmodul unter GeographInnen. Das Nebenfach Verkehrswesen und Raumplanung 1 wird von drei Instituten der RWTH (Fakultät Bauingenieurwesen) geleitet; dem ISB (Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr), dem ISAC (Institut für Straßenwesen) und dem VIA (Verkehrswissenschaftliches Institut). In dem Nebenfach werden planungsmethodische Ansätze, stadtplanerische Entwürfe und verkehrstechnische Modelle behandelt.

Aufbau

Es ist eine Pflichtveranstaltung zu wählen und es kann zwischen 2 Wahlpflichtveranstaltungen gewählt werden.

Ausschnitt aus der Prüfungsordnung 2019 zum Wahlpflichtmodul Verkehrswesen und Raumplanung I

Pflichtveranstaltungen

Die Vorlesung Planungsmethodik wird von den drei genannten Instituten durchgeführt. Vermittelt werden Grundlagen zu Dimensionierung, Betrieb und Modellen. Allgemein erhält man hier eine Übersicht zu den zu vertiefenden Wahlpflichtveranstaltungen. Übungen dienen dem ergänzenden Verständnis und sind nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Klausur. Die Klausur wird als E-Klausur geschrieben.

Wahlpflichtveranstaltungen

Die Vorlesung Stadt und Regionalplanung 1 wird vom ISB gehalten. Hier werden die theoretischen Grundlagen zu Raumentwicklung, Verkehrsentwicklung und die sozialen und ökonomischen Auswirkungen von Infrastruktur vermittelt. Neben der Übung, die als Ergänzung zu der Vorlesung dient, muss eine Hausarbeit bestanden werden. Es handelt sich dabei um die Neuplanung eines (fiktiven) Wohnraumgebiets in Aachen in Gruppenarbeit (3-4). Von der Bestandsaufnahme über den Entwurf wird am Schluss ein Gesamtkonzept mit Planzeichnung verlangt. Das Einarbeiten AutoCAD, Vectorworks oder weitere Zeichenprogramme wird bereits in der ersten Übung empfohlen.

Die Vorlesung und Übung Verkehrsplanung 1 wird ebenfalls vom ISB gehalten. Hier werden die Grundlagen der innerörtlichen Verkehrsplanung, der relevanten Regelwerke und Richtlinien und Aspekte des Straßenraumentwurfs vertieft. Die Hausübung gliedert sich in die Bewertung eines Straßenraumentwurfs sowie die Berechnung eines lichtsignalgesteuerten Knotenpunktes und einer Dimensionierung eines Kreisverkehrs. Die kleinste Hausübung hat einen Aufwand von ungefähr 2-4h, während die Größte zwischen 8-15h schwankt.

Was hat mir gut gefallen

B: Bei der Raumplanung werden immer auch Geographen benötigt, da sie über ein breitgefächertes Wissen verfügen. Viele geographische Aspekte werden in den Vorlesungen angesprochen und man lernt auch die Sicht der Bauingenieure kennen.

C: Das Nebenfach kombiniert reine VL mit Übungen in denen gerechnet, entworfen, oder gezeichnet werden muss, was viel Abwechslung garantiert. Und mit etwas Fleiß und Matheaffinität sind auch gute bis sehr gute Noten drin (nicht zu viel abschrecken lassen von Gerüchten!)

D: Die Veranstaltungen helfen zum Verständnis von Entwicklungsprozessen.

Was hat mir schlecht gefallen

A: Verkehrsplanung fand ich wegen der vielen Richtlinien und Regelwerke etwas öde.

B: Planungsmethodik ist sehr viel Aufwand, weil die drei Institute sehr viel Input liefern. Unbedingt früh mit dem Zusammenfassen anfangen!

Muss ich etwas dafür mitbringen?

Für Planungsmethodik reicht ein Auffrischen der Mathegrundkenntnisse. Die Vorlesungen Räumliche Planung und Stadt- und Bevölkerungsgeographie aus dem Grundstudium der Geographie sind gute Voraussetzungen für allgemeine stadtplanerische Aspekte. Für Stadt- und Regionalplanung 1 sind AutoCAD, Vectorworks oder weitere Zeichenprogramme für das Erstellen des Entwurfs wichtig. Am Besten setzt ihr euch damit bereits in den ersten Vorlesungswochen auseinander. Je nach Vertiefung (Straßenplanung 1, Eisenbahnwesen 1 und 2) sind durchaus vertiefte Kenntnisse in Trigonometrie wichtig.

Irgendwelche sonstigen Tipps?

Ihr könnt das Wahlpflichtmodul auch als Nebenfach wählen.

Dort findet ihr ebenfalls weitere Informationen zu dem Fach.

Da es Verkehrswesen und Raumplanung II als Nebenfach im Master gibt, solltet ihr unbedingt nachschauen, ob euch diese Veranstaltungen thematisch gefallen könnten, bevor ihr die Entscheidung trefft ob ihr es als Nebenfach oder Wahlpflichtmodul wählt. Verkehrswesen und Raumplanung I ist als abgeschlossenes Nebenfach hierfür nämlich erforderlich.