Geodäsie – I(nformationssysteme)

Das Wahlpflichtmodul ist im Nebenfach Informatik als Wahlpflichtmodul integriert und wird oft von GeographInnen gewählt, die tiefere Einblicke in Geographische Informationssysteme erhalten wollen. Das Nebenfach wird vom Lehrstuhl für Informatik (Fakultät Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften), dem Lehrstuhl für Bauinformatik und Geoinformationssysteme und vom Geodätischen Institut (Fakultät Bauingenieurwesen) geleitet.

Aufbau

Es gibt keine Pflichtveranstaltungen. Es kann zwischen 3 Wahlpflichtveranstaltungen gewählt werden.

Ausschnitt aus der Prüfungsordnung 2019 zum Wahlpflichtmodul Geodäsie – I(nformationssysteme)

Wahlpflichtveranstaltungen

Verteilte Geoinformationssysteme vermittelt die Grundkenntnisse zu Verteilten Softwaresystemen, Netzwerken, Internet und Web. Es weder Basics zu Programmiersprachen wie HTML, Javascript, XML, und GML erklärt sowie die Protokolle (TCP/IP, http und REST). Geo Web Services werden erklärt sowie serviceorientierte Geoinfrastrukturen (INSPIRE, weitere Geoportale). Zu Beginn soll man sich selbstständig über Codecademy die Module How to make a Website (HTML), Java und CSS beibringen. Freitags wird eine Übung online gestellt, welche bis mittwochs gelöst werden soll. Die Auflösung gibt es mittwochs. Die Übung (11 Abgaben) muss nicht bestanden werden für die Klausurteilnahme.

Zu „Geodatenbanken“ und „Ausgewählten Aspekten der Bauinformatik“ liegen momentan keine Informationen vor.

Was hat mir gut gefallen

A: Bei allen Berufsfeldern werden immer mehr Geodatenanalysen gemacht, sodass das eine sehr wichtige Eigenschaft ist für Jobs, die zukünftig digitalisiert werden. Es hebt einen von Geographen, welche die GIS-Software nur anwenden, anstatt den Code zu verstehen, deutlich ab und schafft einem Vorteile, um im Berufsfeld der Geoinformatik zu arbeiten.

B: Die Module, die man über Codecademy belegen soll für Verteilte Geoinformationssysteme, sind super zum Erlernen von Programmiersprachen!

Was hat mir schlecht gefallen

A: Die Termine für die Übungen bei Geodatenbanken haben sich bei mir damals häufig überschnitten. Das bleibt leider nicht aus…

Was hätte ich gerne vorher gewusst

A: Man braucht für die Übungen viel Selbstdisziplin, um am Ball zu bleiben. Allerdings sind die Klausuren oftmals weniger schwierig als die Übungen, da die Übungen als Vertiefung des gelernten Stoffes dienen und nicht in dem Umfang abgefragt werden können.

Muss ich etwas dafür mitbringen?

A: Generell sind alle Kurse so aufgebaut, dass der Stoff von 0 auf zu lernen ist. Allerdings erfordert das wie in vielen anderen Fächern Fleiß, gerade bei den Übungen, wo man viel ausprobieren muss. Allgemein aber sind Programmiervorkenntnisse in anderen Sprachen und Kenntnisse in Mathe durchaus von Vorteil. GIS Kenntnisse sind für die Wahlpflichtveranstaltungen ebenfalls nützlich.

Irgendwelche sonstigen Tipps?

Ihr könnt das Wahlpflichtmodul auch als Nebenfach wählen.

Dort findet ihr ebenfalls weitere Infos zu dem Fach.